Die Welt des Wahnsinns
  Startseite
    VFX, 3D
    Projekte
    mein Tag
    Freunde
    Freaknet
    Sonstiges
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    pegasus95
    mar-tini
    - mehr Freunde


Links
   Freaknet
   Youtube Channel
   Tini
   Dannys Blog
   Christian
   Frauke
   Jessy
   Arnes Blog
   Bennys Blog
   Arnes HP
   Hethfilms
   AF-Forum
   DPS
   VFX-Forum
   Adobe
   Maxon


http://myblog.de/plastiklord89

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Mein persönlicher Jahresrückblick 2008

Das Jahr 2008 war ein wirklich ereignisreiches Jahr, ohne Frage. Und das in jeglicher Hinsicht. Ich werde hier nicht alles erwähnen, aber einen groben Überblick über das Jahr geben. Aber genug der Worte, fangen wir an.

Der Jahresbeginn war eher durchwachsen. Ich denke mal, ich muss über die Meinungsdifferenzen und dessen Ursachen nicht weiter schreiben. Diese zogen sich auch noch bis Mitte des Jahres hin, insofern werde ich sie nur hier einmal erwähnen. Am 3. Januar hab ich meine praktische Führerscheinprüfung bestanden. Ich weiß noch, wie aufgeregt ich vor der Prüfung und wie locker die Fahrt im Nachhinein war. Außerdem hatte ich im Januar meinen letzten Berufschulblock in Wahlstedt. Irgendwie schade, ich vermisse die alten Zeiten heute noch.

Der Februar hatte seinen Höhepunkt gleich zu Beginn: Rosenmontag in Marne. Ein sehr amüsantes Erlebnis, auch wenn ich als Fahrer nüchtern bleiben musste. Ich hab mich aber trotzdem mit Danny, Tini und Christian köstlich amüsiert. Außerdem fand das erste Treffen mit den GameCon’lern statt, wo ich noch meinen produzierten Freaknet-Teaser präsentieren konnte. Später am Abend haben Dennis, Christian und ich dann den verrückten Haufen rund um Mona, Jasmin und Karla kennen gelernt. Ich sag nur: „Die Nachbarn“.

Anfang März haben sich Anna und Timo verlobt und das in kleiner Runde gefeiert, das war ein chilliger Abend, auch wenn wir alle letztendlich totmüde waren. Ende März habe ich dann Svenja kennengelernt, was für ein verrückter Mensch. Es ist immer wieder lustig, sich mit ihr zu unterhalten, oder für Amerika zu schwärmen.

Das erste, was mir für den April einfällt ist Christians Geburtstagsfeier. Oh ja, wir hatten alle unsere Abstürze. Erfreulicherweise war ich nicht daran beteiligt, dass Christian Fußboden aussah, als hätte da eine Schlammschlacht stattgefunden. Am nächsten Tag durfte ich dann wieder nach Berlin, immer noch völlig verkatert. Aber ich habs überlebt. Nach meinen 2 Wochen Seminar war ich doch froh, endlich wieder in Burg sein zu dürfen. Meinen „Welcome Back“-Kuchen werde ich niemals vergessen, vielen Dank noch mal. Ende April war dann MuZi angesagt. Es geht doch nichts über Regen im Zelt, oder? Zu eingeschlagenen Fensterscheiben und blutenden Finger sag ich jetzt lieber nichts ;-) Dann doch lieber zu Media Markt fahren, einen neuen TFT kaufen und den Abends gleich zusammen mit Natascha, Svenja und Christian einweihen, mit drei Filmen hintereinander.

Der Mai, einer der tollsten Monate. Zuerst mal wieder Maifeuer in Brickeln, besser denn je, auch wenn ich mich nur an die Hälfte erinnern kann, auf jeden Fall hatten wir eine Menge Spaß. Danach feierten wir Bennys Geburtstag. Allein die Hintour durch Lerchenfeld war schon der Brüller, zusammen mit Danny, Danny (Ja, das ist richtig), Christian und mir. Vodka und Cranberry zusammen schmeckt wirklich lecker. Bennys Feier war auch lustig, sowohl die Fesselspiele von Funstar als auch die wissenschaftlichen Abhandlungen, die ich mit Robin verfasst habe. Der 16. Mai war natürlich mein persönlicher Höhepunkt, man darf an dieser Stelle gerne spekulieren, warum. Am Wochenende darauf habe ich dann zweimal meinen Geburtstag gefeiert, einmal im kleinen und danach im größeren Kreis, der mal eben die Platzverhältnisse gesprengt hat. War aber trotzdem sehr lustig, auch wenn die ein oder andere Diskussion für leichte Spannungen gesorgt hat. Und noch ein Geburtstag, nämlich der von Danny. Sehr schön, ich hatte an dem Abend eine Menge Spaß, auch wenn es zum Ende hin leider nicht so blieb. Der Zwischenfall damals war ziemlich daneben. Aber eine offene und ehrliche Entschuldigung im Nachhinein hat die Sache geklärt. Die letzte Mai-Woche hatte ich Urlaub, Prüfungsvorbereitung. Man kennt mich ja, so ganz viel gelernt habe ich dann auch nicht unbedingt, dafür aber den Geburtstagsfilm für Danny zusammen mit Benny und Christian produziert. Präsentiert haben wir ihn dann aber erst einen Monat später.

Nämlich im mehr oder weniger sonnigen Juni. Zuerst musste ich aber nach Berlin, zur langerwarteten und in gewisser Weise gefürchteten Abschlussprüfung. An der Tagen vier Prüfungen, das schlaucht. Aber auch diese Hürde wurde überwunden. Erwähnenswert wäre da noch der eine Abend im Gandys, wo auch Katja mit dabei war. Das war ein lustiger Abend, ohne Frage. Den Abschluss bildete die Small Deluxe, die automatisch bis heute auch die bisher letzte Freaknet-LAN darstellt. Ich erinnere mich noch heute gerne an die zahllosen Battlefield-Runden, die wir gespielt haben.

Im Juli wurde es spannend. Zuerst war da die Geburtstagsfeier von Jessy. Wie alle Geburstagsfeiern in 2008 bisher war auch diese ein Erfolg will ich meinen. Am 9. Juli war der entscheidende Tag: Meine mündliche Abschlussprüfung in Hamburg. Oh, ich war nervös, habe es aber gut hinbekommen und das obwohl ich ein blödes Thema hatte. Gleich noch am selben Abend bin ich dann noch mit Benny, Christian, Tini und Jasmin nach Heide gefahren, denn ich musste ja einen ausgeben ;-) Der Rest des Juli war gespickt mit kleineren Ereignissen, sei es der Kauf des neuen Betriebssystems für meinen iPod Touch oder der Beginn des Webdesigns der Leftfront-Homepage, die bis heute natürlich immer noch nicht fertig ist, aber gut Ding braucht Weile.

Im August fand Bennys Hütten-LAN statt. Eine Woche Junkfood und Kastenaugen, gepaart mit Übermüdung und 25 Grad im Schatten. Was gibt es Schöneres? Ich war mal wieder traditionell mit meinem Notebook da und habe zusammen mit Benny und Christian Sieder 2 NG gespielt. Ich liebe Siedler. Aufgrund von zwei Vorstellungsgesprächen konnte ich leider nicht mit zur SommerCon, für die ich zuvor noch den Trailer produziert hatte. Dafür war ich dann zwischendurch immer mal wieder in St. Peter-Ording. Mein SommerCon-Opfer war aber nicht umsonst, denn schließlich wurde ich bei der Securvita BKK in Hamburg genommen. Ende August geschah dann noch etwas, dessen ganze Auswirkungen sich erst später offenbaren sollten.

September, was für ein Monat. Nach dem schweren Verkehrsunfall, denn Christian und ich am 10. September hatten, sieht man das Leben irgendwie in gewisser Weise mit anderen Augen. Aber was solls, wir sind immer noch in einem Stück, was man von dem Wagen leider nicht behaupten kann. Am 15. September begann dann mein Job bei der Securvita. Endlich kein Azubi mehr, dass ist mal was ganz neues ;-) Beendet wurde der September mit dem Oktoberfest in Lunden. Ich erinnere mich an viel Bier, Menschen auf dem Fußboden und Blasmusik. Ein lustiger Abend, ohne Frage.  

Nun sind wir schon beim Oktober. Hier sieht man, wie schnell aus einem DVD-Abend ein Besuch im A34 entstehen kann, zusammen mit Tini und Nené. Ich war zwar Fahrer, hatte aber trotzdem Spaß ohne Ende. Das kann man gerne mal wieder machen. Am Wochenende darauf hat die D-Halle wieder geöffnet. Erstaunlich, wie viele Freunde und Bekannte man dort trifft. Für D-Hallen-Verhältnisse war der Abend wirklich gut. Einer der Höhepunkte des Oktober war definitiv die Plan C in Hardebek. Eine kleine, lustige LAN-Party. Battlefield 2, COD 4, Siedler 2 NG, nichts wurde ausgelassen. Wirklich großartig, ein Lob an die Jungs von PlanetRCS, die Orgas der LAN. Gepennt haben Benny und ich übrigens in unseren Autos. Das ist irgendwie auch bequemer, als man sich das vorstellt. Und an die Lachkrämpfe von Benny und mir erinnere ich mich auch gern, ich sag aber nicht, warum wir uns köstlich amüsiert haben, denn das überlasse ich Eurer Kreativität. Am Freitag darauf hieß es dann ab nach Dänemark, nachdem ich eine Woche sturmfreie Bude hatte. Meine Eltern waren nämlich schon eine Woche im Urlaub, ich bin dann die zweite Woche nachgefahren. Eine wirklich angenehme Tour, Autofahren in Dänemark ist wirklich angenehm. Die Woche in Dänemark war richtig erholsam, aber das hab ich auch erwartet. Einmal im Jahr muss ich da auch hin, sonst fehlt etwas. Den Abschluss bildete mal wieder eine Geburstagsfeier, diesmal die von Jasmin ;-) Sehr schöner Abend, natürlich.

Der November war kalt und dunkel, irgendwie passend zur allgemeinen Grundstimmung. In meinem Freundeskreis war ein Wandel im Gange, dem sich keiner wirklich entziehen konnte und der auch Menschen außerhalb des Freundeskreises aufgefallen ist. Irgendwie schade, aber die Person weiß schon, was sie tut, denke ich jedenfalls. Grund dafür war das Ereignis, welches ich im August beschrieben habe, um den Bezug herzustellen. Ansonsten haben sich die Wochenende durch Kinobesuche und Abende im Gandys definiert. Es ergaben sich somit eine Menge lustiger Begebenheiten. Bis auf die Geburtstagsfeier von Thorsten in Bennys Hütte und dem Dom-Besuch in Hamburg mit anschließender Tour über den Kiez war es das dann auch schon mit dem November.

Last, but not least: Der Dezember. Ich mag diesen Monat, nicht nur wegen Weihnachten und Sylvester, sondern auch wegen dieser gemütlichen Phase der Weihnachtszeit. Seit nunmehr drei Jahren war ich endlich wieder die gesamte Weihnachtszeit in Burg, und nicht in Wahlstedt oder Berlin, so wie die letzten Jahre. Ich nenne für die ersten Wochen des Dezember nur ein paar Stichworte: Madagscar 2, Rhodos, Gandys. Das waren sehr spaßige Abende, zuweilen auch etwas verfressen. Am Wochenende vor Weihnachten waren wir dann mit den GameCon’lern in Hamburg. Einer der Höhepunkte des ganzen Jahres, definitiv. Ich hatte lange nicht mehr so viel Spaß gehabt. Allein die anspruchsvollen Gespräche über Mohammed mit Melly waren der Brüller. Ich könnte hier über diese Weihnachtsmarkt-Tour noch stundenlang schreiben, aber das würde hier, wie sagt es der Joker so schön, „jeglichen Rahmen sprengen“. Weihnachten war gemütlich, ich habe zwischen den Tagen noch den Film der Weihnachtsaufführung in der Realschule Burg Zuhause bearbeitet. Mal sehen, was Herr Wolff dazu sagt. Silvester wurde in kleiner Runde bei Benny gefeiert, zusammen mit Dennis und Thorsten. Ein spaßiger Abend mit viel Böllern :-)

So, ich habe fertig. Erstaunlich, ich habe mir vorgenommen, das ganze Jahr in „kurzen und knappen Worten“ zu subsumieren. Aber ich bin ja nicht der erste, der das nicht schafft ;-) Alles in allem war 2008 aber auch recht ereignisreich, insofern ist die Länge der Zusammenfassung schon berechtigt. Ich gratuliere übrigens an dieser Stelle jedem, der es bis hier unten mit dem Lesen geschafft hat. Ihr habt Ausdauer ;-)

Euer Arne

4.1.09 17:15
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Fizzle (7.1.09 13:19)
Danke für die Erinnerungen

Aber ja....das BODEN! Den werd ich nie vergessen xD
Ich musste, nachdem alles vorbei war, noch ein weg zum Klo wischen, falls man mal auf Klo muss ^^

Dir auch nochmal ein frohes neues Jahr!

Liebe Grüße Fizzle =)


Strackmaster (9.1.09 00:17)
Eigentlich will man sich ja in einem Jahresrückblick nur positive Dinge vor Augen führen um das Jahr gut abschließen zu können. Anscheinend war das bei dir wohl der Fall.

Schade nur, dass du es auch in 2008 einfach nicht auf die Reihe bekommen hast die ewig versprochene LAN noch deinen Birthday mal mit uns Ex-Wahlstedtern (und deinen Burgpussys) zu feiern. Inzwischen glaub ich wie die anderen auch nicht mehr dran und lass es jetzt dabei beruhen. Will dir auch nicht deinen Rückblick mit irgendwelchen Äußerungen spammen. Aber wer auf die meisten Feiern eingeladen wurde, hätte vielleicht auch einmal was ausrichten können.

So long und frohes Neues 09

PS: Vielleicht hast du dir ja gute Vorsätze für 09 vorgenommen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung